Fußballschulen in Deutschland

Fußballschulen in Deutschland

Nach dem Gewinn des Weltmeistertitels erlebt der Fußball in Deutschland einen neuen Boom. Viele Jungen und Mädchen möchten unseren WM Helden nacheifern und später selbst einmal gefeiert werden wie ein Mario Götze oder Thomas Müller. Fußballschulen sind eine gute Möglichkeit , um auch in den Ferien Spaß mit dem geliebten Sport zu haben. Hier können sich die kleinen Talente mit gleichaltrigen messen und mit etwas Glück schaut vielleicht sogar der Scout eines der großen Vereine vorbei.

Was ist eine Fußballschule überhaupt?

Eine eindeutige Definition was unter einer Fußballschule zu verstehen ist gibt es nicht. In der Regel bezeichnet man damit einen ein- oder mehrtägigen Fußballkurs. Unter anderem richtet der DFB solche oftmals als Camp angelegte Kurse aus wie auch die Vereine selbst und private Einrichtungen. Natürlich verfolgen die Klubs damit auch immer ein eigenes Interesse. Kann der eine oder andere Spieler überzeugen hat die Nachwuchsabteilung direkt Schritte einleiten, um das Talent an den Verein zu binden. Zumeist sind die Fußballschulen nach verschiedenen Altersklassen unterteilt wobei sowohl Jungen wie auch Mädchen teilnehmen können.

Während die Kleinen in der Fußballschule ihren Spass haben, können Eltern mit Sportwetten für etwas Abwechslung sorgen. Es gibt nahezu kein Event, auf welches bei den Buchmachern nicht gewettet werden kann. Die einzelnen Wettarten reichen von Einzelwetten, über Kombi bis hin zu Systemwetten.

DFB Fußballschulen in Deutschland

Über seine Landesverbände bietet der DFB vor allem in der Sommerpause eine große Zahl von Kursen an. Diese sind über das gesamte Bundesgebiet verteilt, sodass jeder ein entsprechendes Angebot in der Nähe finden sollte. Aufgrund der hohen Nachfrage empfiehlt sich jedoch in jedem Falle eine frühzeitige Buchung. Die Kosten betragen je nach Lage und Kursdauer zwischen 100 und 300 Euro.

Fußballschulen der Vereine

Vor allem die Vereine der 1. und 2. Bundesliga laden regelmäßig in ihre Fußballschulen ein. Auch hier gibt es das größte Angebot während der Sommerferien. Zu den Klubs mit eigenen Fußballschulen gehören unter anderem Dortmund, Bremen, Leverkusen oder München. Besonders bei den großen und bekannten Vereinen sind die Kurse schnell ausverkauft. Dies ist auch kein Wunder, denn schließlich gibt es nichts schöneres als bei seinem Lieblingsverein ein paar Tage zu kicken. In den meisten Fällen sind neben den Fußballlehrern auch Scouts anwesend, um sich die jungen Talente genauer zu betrachten. Es geht jedoch auch bei den Fußballschulen der Vereine nicht um einen direkten Wettkampf. In erster Linie sollen die Kinder während ihres Aufenthalts Spass haben.

Private Fußballschulen in Deutschland

Der Spaß steht auch bei den zahlreichen privaten Fußballschulen im Vordergrund. Diese werden in vielen Fällen von ehemaligen Profifußballern geleitet, bei denen sich die kleinen Talente so manchen Trick abschauen können. Dazu erhalten die Kinder natürlich auch jede Menge Tipps für einen erfolgreichen Weg zum Profifußballer. Neben dem Training mit dem Ball gibt es zumeist noch ein großes Rahmenprogramm mit Ausflügen, Grillen und jeder Menge Action. Je nach Fußballschule können Aufenthalte für eine oder zwei Wochen sowie auch übers Wochenende gebucht werden. Eltern sollten dabei immer darauf achten, dass die Schule mit qualifizierten Trainern zusammenarbeitet. 







»  Aktuelle News

Champions League 2017/18 – wer wird Sieger?

»

Erfolgreich auf die Bundesliga tippen - so klappt‘s

»

Welchem deutschen Bundesliga-Verein würde man Geld leihen?

»

alle News anzeigen »

Hier könnte IHRE WERBUNG stehen!
Bereits ab 9 € pro Monat. 







Partnerangebote

easy2coach